Kategorie-Archiv: Uncategorized

18. Juni Bombenentschärfung in Hasselfelde

Am heutigen Mittwoch, den 18. Juni, sollte es nach Norden hinaus gen Laboe gehen. Der Kampfmittelräumdienst hatte jedoch eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg in Hasselfelde zu entschärfen. Das Sicherheitsgebiet erstreckte sich auch auf die Kieler Förde. In der Zeitung stand, dass ein kleiner Korridor auf der Westseite offen bleiben sollte. Leider gestalteten sich die Arbeiten bei der Entschärfung der Bombe wohl etwas schwieriger, so dass das Sicherheitsgebiet ausgedehnt und der Korridor geschlossen wurde. Drei Polizeiboote patroulierten auf der Förde. Somit ging unsere heutige Tour die Schwentine hoch bis zur Oppendorfer Mühle und dem E-Werk. Unterwegs trafen wir viele Kanuten der befreundeten Kanuvereine, die heute alle auf der Schwentine unterwegs waren.

Zurück am Verein genossen wir den Abend auf der Terrasse des Vereinsheimes mit einem leckeren Essen von Mirko und seinem Team.

Montagspaddeln am 16. Juni

Heute findet das erste WM-Fußballspiel Portugal gegen Deutschland statt. Wie viele Kanuten kommen dennoch zum Verein? Das Wetter ist traumhaft. Es kamen 14 Paddler!

Auf dem Wasser fuhren wir zuerst an den vier Hafenbecken des Sportboothafen Düsternbrook vorbei nach Norden um uns den großen Trimaran anzuschauen. Dann ging es über die Förde nach Mönkeberg. Damit die Strecke nicht zu lang wurde, sind wir Entenrennen gefahren. In der Heikendorfer Bucht wurde die flache Stütze und Bogenschläge bis zur Badeanstalt geübt. Auf dem Rückweg zum Verein hatte man das Gefühl fast alleine zu sein. Die Förde war wie ausgestorben. Vor dem Steg wurde wie beim letzten Mal der Parallelwiedereinstieg geübt.

Gudrun, unser Übernachtungsgast aus Hamburg, hat uns noch zu Gemüsesticks, Käse und Rotwein eingeladen. Gemütlich schnackend haben wir den schönen Abend genossen.

WOLYMPUS DIGITAL CAMERAar bisher das Wetter und die Wassertemperatur noch nicht dergestalt, dass ein jeder sich damit anfreunden konnte, so ist nun endgültig der Sommer hereingebrochen. Das spiegelt sich auch in der Teilnehmerzahl an unserem Mittwochstermin wider: Wenn so herrliche Umstände herrschen, will keiner an Land bleiben, sondern die Gelegenheit nutzen, die die herrliche Lage unserer Stadt bietet. OLYMPUS DIGITAL CAMERAWährend wir auf die letzten Nachzügler warten, bis sie ihre Boote im Wasser haben, vollführt das Kreuzfahrtschiff „Eurodam“ sein Wendemanöver direkt vor unserem Steg.