18. Juni Bombenentschärfung in Hasselfelde

Am heutigen Mittwoch, den 18. Juni, sollte es nach Norden hinaus gen Laboe gehen. Der Kampfmittelräumdienst hatte jedoch eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg in Hasselfelde zu entschärfen. Das Sicherheitsgebiet erstreckte sich auch auf die Kieler Förde. In der Zeitung stand, dass ein kleiner Korridor auf der Westseite offen bleiben sollte. Leider gestalteten sich die Arbeiten bei der Entschärfung der Bombe wohl etwas schwieriger, so dass das Sicherheitsgebiet ausgedehnt und der Korridor geschlossen wurde. Drei Polizeiboote patroulierten auf der Förde. Somit ging unsere heutige Tour die Schwentine hoch bis zur Oppendorfer Mühle und dem E-Werk. Unterwegs trafen wir viele Kanuten der befreundeten Kanuvereine, die heute alle auf der Schwentine unterwegs waren.

Zurück am Verein genossen wir den Abend auf der Terrasse des Vereinsheimes mit einem leckeren Essen von Mirko und seinem Team.